Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Musik nonstop
Jetzt läuft:
Züri West | I Ha Di Gärn…

Kurhaus Flühli soll erhalten bleiben und 2021 im Vollbetrieb sein

Das Kurhaus aus dem Jahr 1860, in dem schon Lenin nächtigte, soll wieder in altem Glanz erstrahlen. (Bild: GoogleStreetView)

Seit gestern ist das Kurhaus in Flühli definitiv zu. Das soll aber nicht ewig so bleiben, verspricht der Besitzer des Kurhauses, Jost Schumacher gegenüber neo1. Das sei er dem Haus aus dem Jahr 1860 schuldig. Darum will er jetzt das Innere komplett sanieren und alles wieder bereitmachen.

Isolieren, die Fassade auffrischen, ein Fitnessraum ist angedacht und auch mehr Zimmer soll es geben. Bis konnte man nicht alle Passagiere eines vollbesetzten Cars beherbergen können. Ab 2021 will Jost Schumacher mit einem komplett renovierten Kurhaus den Betrieb wieder aufnehmen. Ein Abriss kam für ihn nie in Frage: "Die Denkmalpflege hat bei der letzten Renovation 1989 rund fünf Millionen investiert und das Kurhaus steht nun unter Denkmalschutz. Ein Abriss kam für mich also nie in Frage, insbesondere ich das Haus ja genau aus diesem Grund gekauft hatte. Ich wollte ein Historikhotel draus machen und da sind wir auf bestem Weg."

Während dem Umbau sei es schwierig, das Kurhaus zu brauchen. Geplant ist allerdings, das Kurhaus auf Sparflamme als Bed and Breakfast zu gebrauchen, so dass die Gemeinde doch noch ein paar Plätze mehr anbieten kann während der Wintersaison für die Touristen. Im Gesamten rechnet Jost Schumacher mit Investitionen von rund fünf Millionen Franken für den Neustart des Kurhauses in Flühli.


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: