Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Hockey-Live
aktueller titel: keine infos verfügbar

Kanton Luzern unterstützt bildungsschwache Menschen

Im Kanton Luzern können rund 45'000 Menschen nicht richtig lesen, schreiben, rechnen oder einen Computer bedienen. Sie erhalten nun Unterstützung mit einem neuen Kursangebot und Bildungsgutscheinen von 500 Franken. Damit sollen Betroffene auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen erhalten und vermehrt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Im Kanton Luzern gibt es nach Schätzungen rund 45’000 Erwachsene mit mangelnden Grundkompetenzen in den Bereichen Lesen, Schreiben, Rechnen und dem Bedienen eines Computers. Personen mit mangelnden Grundkompetenzen sind in ihrem beruflichen und sozialen Leben stark eingeschränkt und ihre Arbeitsmarktfähigkeit ist vermindert. 

2017 haben die Kantone im Rahmen des neuen Weiterbildungsgesetzes vom Bund den Auftrag zur Förderung der Grundkompetenzen erhalten. Eine Bildungsbedarfsanalyse mit 567 Befragten hat ergeben: dem Thema Grundkompetenzen wird eine hohe Relevanz beigemessen, aber das bisherige Kursangebot im Kanton Luzern ist marginal. Deshalb hat der Luzerner Regierungsrat 2019 die Dienststelle Berufs-und Weiterbildung mit der Erstellung und Umsetzung eines Förderkonzeptes betraut.

Finanzierung gemeinsam mit dem Bund
Heute Freitag startet eine breit angelegte Informationsoffensive zur Förderung der Grundkompetenzen von Erwachsenen. Sie basiert auf zwei Pfeilern: einerseits einem ausgebauten Kursangebot am kantonalen Weiterbildungszentrum WBZ in Sursee sowie bei verschiedenen privaten Anbietern. Andererseits auf Bildungsgutscheinen im Wert von 500 Franken, die Betroffene auf der Website herunterladen können. Die Berechtigung zum Bezug eines Bildungsgutscheins wird jeweils vorab online geprüft. Die Anzahl Bildungsgutscheine ist beschränkt. Bis Ende Jahr können maximal 1000 Bildungsgutscheine vergeben werden. Insgesamt hat der Regierungsrat bis ins Jahr 2022 jährlich 350'000 Franken für diese Massnahmen beschlossen. Weitere 50 Prozent steuert der Bund bei.

Betroffene dank Kampagne erreichen
Nicht ganz einfach ist es, diejenigen Menschen zu erreichen, die vom Förderprogramm profitieren können. Die entsprechenden Stellen – vorwiegend im Sozialbereich und in den Gemeinden und Betrieben – sollen für die Unterstützung von Betroffenen sensibilisiert werden. Deshalb wird am Freitag, 4. September die Informationsoffensive "Einfach besser Lesen, Schreiben, Rechnen, Computer!" in Anlehnung an die nationale Kampagne lanciert und ein kantonales Netzwerk aufgebaut. Für Sozialdirektor Guido Graf sind Vermittlungspersonen für das Gelingen der Fördermassnahmen zentral: "Der Regierungsrat, die kantonale Verwaltung und die sozialen Organisationen im Kanton Luzern unterstützen diese Initiative. Die Dienststelle Soziales und Gesellschaft informiert ihre Partner und macht so betroffene Personen auf Kurse für die Schulung von Grundkompetenzen aufmerksam." (pd)


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: