Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Musik nonstop
Jetzt läuft:
Phil Collins | One More Nigh…

RBS plant das Depot in Bätterkinden weiter, der Widerstand bleibt

Der RBS plant in der Leimgrube in Bätterkinden den Bau eines neuen Depots, um das Angebot auf der Strecke Solothurn-Bern ausbauen zu können. Der Kanton Bern hat den Depotstandort Leimgrube in den Richtplan aufgenommen und das Bundesgericht hat die Richtigkeit des Verfahrens und des Richtplaneintrags bestätigt. Der RBS hat seither das Depot-Projekt weiterentwickelt und konnte nun die sogenannte Vorprojektphase abschliessen. Die IG Bätterkinden ist weiterhin noch nicht vollständig zufrieden und hat immer noch grosse Bedenken. Insbesondere was den Lärmschutz und die optische Einbindung ins Dorf angeht.
 
Nach der Standortevaluation hatte 2018/2019 ein Architekturwettbewerb stattgefunden. Seither hat der RBS weitergeplant und das Projekt "Depot Bätterkinden" weiterentwickelt. Dies auch unter Einbezug der Projektbegleitgruppe Depot Bätterkinden, mit Vertreterinnen und Vertretern der Anwohnerschaft, der «IG Bätterkinden» und der Gemeinde. Konkret wurden in der sogenannten Vorprojektphase die Gleisanbindung, die Abstellanlage, die Anordnung des Depotgebäudes, die Ausgestaltung des Depots, Zufahrten und Anlieferungswege, aber auch Lärm- und Lichtschutz, die Anordnung und Ausgestaltung des Entenbaches und der Umbau des Bahnhofes Bätterkinden inkl. Bushaltestelle und Parkplätze weitergeplant.

Gemäss Vorgaben der kantonalen Behörde (Amt für Gemeinden und Raumordnung) ist der RBS verpflichtet, die Bevölkerung bei der Planung dieser Bahnanlage miteinzubeziehen und mitwirken zu lassen. Hier stellen sich aber für die IG grosse Fragezeichen. Die Mitwirkung habe sich in der Tendenz zu einem blossen, eher dekorativen Beisitz entwickelt und grundlegende Anliegen der IG Bätterkinden wurden nicht berücksichtigt wurden. Sie stellt mit Nachdruck drei Forderungen: Einhaltung der Nachtruhe von Mitternacht bis 5 Uhr am Morgen, der Lärmschutz soll im Vordergrund stehen und die Verkehrsführung soll mit der Planung sicherer und besser werden.

Ein überzeugtes Engagement seitens des RBS für die dargelegten Hauptanliegen von Bätterkinden ist bei der IG nicht ersichtlich. Sie vermissen bisher den Weitblick und die Innovation in der Planung, so die IG Bätterkinden.

Als nächstes startet der RBS nun die Bauprojekt-Phase, in der das Projekt und die Kosten nochmals vertieft und optimiert werden. Die Projektbegleitgruppe wird auch das Bauprojekt weiterbegleiten und sich einbringen können, z.B. bei der konkreten Ausgestaltung des Lärmschutzes. Die Prüfung erfolgt durch die zuständigen Ämter der Genehmigungsbehörden des Kanton Bern und des Bundes. Der RBS sieht vor, das Bauprojekt 2021 fertigzustellen und danach das Plangenehmigungsverfahren (Baugesuch) zu starten. Die weitere Terminplanung hängt von der Dauer des Bewilligungsverfahren und der Vergabeprozesse für die Bauarbeiten ab. Im Idealfall kann ab 2024 gebaut werden. Die Inbetriebnahme des neuen Depots Bätterkinden ist im Jahr 2026 geplant.

Weitere Infos zum Projekt:
Depotplanung RBS
IG Bättekinden

Weitere Beiträge zum Thema:
Bätterkinden blitzt mit Beschwerde beim Bundesgericht ab (31.10.2019)
Bätterkinden: Planung vom umstrittenen Bahndepot geht weiter (21.08.2019)
Siegerprojekt der RBS gekürt (05.04.2019)
Bätterkinden: Bundesgericht gewährt keine Aufschiebung (22.03.2019)
RBS-Depot: Gemeinderat von Bätterkinden geht vor Bundesgericht (15.01.2019)
Leimgrube ist nun im Richtplan - zum Ärger von Bätterkinden (14.12.2018)
Übermässiger Landverschleiss beim RBS-Depot in Bätterkinden? (29.11.2018)
Der RBS informiert über das geplante Depot in Bätterkinden (24.08.2018)
RBS-Depot in Bätterkinden - Bevölkerung mahnt in vier Punkten (24.01.2018)
30-köpfige Begleitgruppe zum RBS-Depot in Bätterkinden (20.09.2017)
RBS-Depot in Bätterkinden - Bevölkerung wehrt sich (16.09.2016)
Neues RBS-Depot in Bätterkinden stösst auf grossen Widerstand (13.05.2016)

 

 

 

 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: