Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Melanie Reinhard
Jetzt läuft:
Dermot Kenned… | Giants

Beat Feuz ist bereit für die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel

Beat Feuz ist gut in eine spezielle Saison gestartet. Trotz den fehlenden Zuschauern und diversen abgesagten Rennen ist er mit seiner Leistung bis jetzt zufrieden. Trotzdem: Besonders die Absage des Rennklassikers in Wengen tut weh. Nun stehen gleich zwei Abfahrten und ein Super-G für den Schangnauer auf dem Hahnenkamm an.

Normalerweise nutzt Beat Feuz die Rennen am Lauberhorn um Selbstvertrauen und Schwung mit nach Kitzbühel zu nehmen. Obwohl dies nun nicht möglich ist, fühlt sich der Schangnauer bereit. "Natürlich wäre ich in Wengen gerne gefahren und hätte gerne gezeigt was ich kann. Aber ich denke da geht es allen Weltcupfahrern ähnlich. Wir müssen uns halt anpassen.", erklärt Beat Feuz im Interview. Langsam habe er sich an die fehlenden Zuschauer und die speziellen Umstände und Sicherheitsmassnahmen gewöhnt. "Klar ist es nicht dasselbe, das ist diese Saison nichts.", so der Schangnauer. In Kitzbühel wartet eine schwierige Abfahrt auf Beat Feuz. Im ersten Training ist er auf den vierten Platz gefahren, mit 55 Hundertstel Rückstand auf den ersten Platz. "Es ist schön wieder eine richtig gut präparierte Abfahrt zu fahren. Bereits beim ersten Training hat es richtig Spass gemacht", schmunzelt Beat Feuz. 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: