Home   |   Kontakt   |   Werbung   |   Team   |   Links   |   Newsletter
 
Hockey-Live
aktueller titel: keine infos verfügbar

Viehschau - Kühe, Austausch und Geselligkeit

Sie sind wieder überall zu sehen. In fast jedem Dorf in der Region gibt es eine Viehschau. Und es fällt auf: Es hat immer Leute, die zuschauen, an den Tischen sitzen oder über Kühe fachsimpeln. Viehschau ist und bleibt beliebt. Dabei spielen mehrere Faktoren in den Erfolg dieser Anlässe mit hinein. 

Die Faszination Viehschau hat mehrere Gründe. Für die Viehzüchter:innen, die ihre Tiere vorführen dürfen, sei es in erster Linie schön, den Vergleich zu haben mit den anderen Landwirten des Dorfes, erzählt Ruedi Sommer, Präsident des Emmentalischen Fleckviehzuchtverbands. "So weiss man wo man steht mit seinen Tieren. Es ist der beste Vergleich, den man bekommen kann. So erkennt man auch, wo es als Züchter noch Nachholbedarf gibt und ob man in den nächsten Jahren auf etwas speziell achten muss." Eine Viehschau ist aber nicht nur für Landwirt:innen spannend. Es seien Traditionen, die gepflegt werden. Und: Viele Viehzuchtgenossenschaften haben auch dazu beigetragen, dass die Viehschau zu einem Event wird. "Sie bieten oft viel mehr, es gibt Festwirtschaft und Verkaufsstände wo zum Beispiel Alpkäse verkauft wird", so Ruedi Sommer. Das Ziel sei es auch, die Viehschau für den Austausch mit der Bevölkerung zu nutzen. Die Züchterinnen und Züchter können zeigen, was sie das ganze Jahr machen und auch die Konsument:innen miteinbeziehen. Und es gebe noch einen weiteren wichtigen Aspekt: "Die Geselligkeit, die dieses Jahr noch einen grösseren Stellenwert hat als andere Jahre. Nach der Corona-Zeit ist das Bedürfnis grösser, sich zu treffen und auszutauschen", meint Ruedi Sommer, "weil die Viehschau unter freiem Himmel stattfindet, bietet sie sich dafür natürlich an." 
 


  • Das aktuelle Sportbulletin:

     

    Das aktuelle Newsbulletin: